Mit uns unterwegs
1x1 pixel trenner

Alpencross Latte Macciato

Tag 1: 75km – 1600hm

Wer schon einen Tag früher anreist solte den großteils noch traditionell bayrischen Dörfern rund um den Tegernsee einen Besuch abstatten. Wer am nächsten Morgen ohne Bike erscheint, war entweder in der Spielbank oder im Bräustüberl. Langsam aber stetig radeln wir durch`s bayrische Voralpengebiet bis auf 1450m hoch. Bei traumhaften Blicken auf den Achensee schweben wir fast 1000hm auf flowigen Trails bis runter ins Inntal zu unserer ersten Unterkunft.

Tag 2: 55km – 1350hm

Die ersten „Hallo-Wach-Kilometer“ absolvieren wir auf dem abwechslungsreichen Inntal-Radweg Richtung Innsbruck. Unter Aufsicht des Patscherkofels, Austragungsort für Ski-Alpin und Rodeln der Olympischen Winterspiele1976, radeln wir am Hang der Rodelbahn entlag und zweigen dann scharf links ins Wipptal ab. Weit unterhalb der mächtigen Brennerautobahn lernen wir das schmal Geschnittene Tal in seiner unbekannt ruhigen ja fast idyllischen Art kennen.

Tag 3: 69km – 1580hm

Nach Überschreitung der Grenze zwischen Österreich und Italien folgen wir einer der unzähligen Einladungen der netten Cafe`s auf dem Weg nach Sterzing. Nach ständigem auf und ab entlang der Eisack erwartet uns nun ein, Anfangs auf Teerstrasse, dann schlängelt sich eine einsame Forststrasse hoch bis wir nach einer 20 minütigen Schiebepassage den 2000m hohen Gipfel des Jochtaler Schigebietes erreichen. Noch ganz entspannt liegen oder sitzen wir vor dem traumhaften Panorama der Pustertaler Berge und den markanten Dolomiten und warten voller Spannung auf`s lecker Essen und einer der fahrtechnisch schönsten und längsten Abfahrt dieser Region. Grinsend begleiten wir wieder die Eisack auf ihrem Weg nach Brixen wo wir kaum an einer Besichtigung mit Eisverkostung vorbei kommen. Ein letzter Anstieg führt uns zur heutigen Übernachtung der nobleren Art am Fuße des grasigen Berges Plose.

Tag 4: 40km – 2200hm

Heute steht die Königsetappe vor den typisch Tiroler Abendessen im vielleicht ursprünglichstem Gasthof dieser Gegend mit begeisternden Ausblicken auf die „Großen“ der Dolomiten. Gleich nach dem Frühstück gehts auf einfachen Wegen und Straßen hoch Richtung Villnößtal. Nach kurzer Abfahrt folgt ein ca. 800hm langer Anstieg zur Brogles-Hütte die mit einer Traumlage unter der Geisler-Gruppe und ihren selbstgemachten Leckereien zur verdienten Pause verführt. Panorama satt gibts auf dem Weg zur anfangs schweren und dann immer flowiger werdenden Abfahrt zum Tagesziel im Grödner-Tal.

Tag 5: 75km – 1980hm

Um 9:00 Uhr heist es: „Rauf auf`s Bike und runter gehts“. Morgenmuffel haben keine Chance……. gebrummelt wird andersmal. Ein Trail der Extra-Klasse auf dem Weg zum langen Anstieg nach Oberbozen. Auf kaiserlichen Wegen trailen wir vorbei an Erdpyramiden und Lamas in allen Farben zur Bozener Altstadt. Am Flüssedreieck tauchen wir in das durchs „Törgelen“ bekannte Weingebiet am Kalterer See ein. Über Tramin an der Weinstraße gehts im Windschatten durch das breite Etschtal zur ersten und besten orginal italienischen Pizza dieser Tour. Hmmmm.

Tag 6: 88km – 1250hm

Bis in die Zehenspitzen motiviert radeln wir am letzten Tag dieser vielseitigen Alpenüberquerung durch Trento und auf alten Passstraßen hoch zum Lago di Cei. Passo Bordala, Santa Barbara und Nago sind Wegweiser zum bekanntesten Bikerevier und Alpencrossziel der letzten Jahrzehnte. Mit dem Seeduft in der Nase, schweben wir grazil die Wege hinunter und belohnen uns der vergangenen Herausforderung mit Prosecco und der obligatorischen Biketaufe im Lago di Garda.

Glückwunsch!

Tag 7: 420km

Nach einem ausgiebigen Frühstück verabschieden wir uns vom Lago di Garda und steigen ein zur bestimmt unterhaltsamen Rückfahrt zum Tegernsee.

  • Kontakt

    Tel: 08341 - 9349405

    E-Mail schreiben

     

     

  • Milchschaum mal anderst

    transalp-tegernsee-gardasee-067 transalp-058 p7220821 p1040749 p1040745 p1040743 p1040722 p1040719 p1040718 p1040675
  • Kontakt

    Mike

    08341 9349405
    E-Mail schreiben